Viele Stimmen gegen die Bestandsdatenauskunft!

Sag uns, warum du auf die Strasse gehst! Schick uns deine Handy- oder Webcamvideos und sag uns darin, warum die Bestandsdatenauskunft nicht Gesetz werden darf. Deine Aussage motiviert hunderte Andere!

Wir stellen dein Video auf die Webseite und zeigen damit, dass der Protest gegen die Bestandsdatenauskunft viele Gesichter hat. Mach mit! Postet die Links zu Euren Videos einfach im Kommentarfeld :)

Über kattascha

Katharina Nocun //
@kattascha

Dieser Beitrag wurde unter Protest, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Kommentare zu Viele Stimmen gegen die Bestandsdatenauskunft!

  1. Pingback: Heute online Auftakt der Bestandsdatenauskunft-Demonstrationen

  2. Rudi sagt:

    Meine Privatsphäre geht jeden andern an Scheissdreck an Scheissdreck an

  3. Günter Schickert sagt:

    Es gibt von Anfang an sowieso keine Sicherheit im Netz.
    Jeder der einen leistungsfähigen Rechner hat kommt über kurz
    oder lang an Alles was im netz passiert. Macht Euch keine Illusionen mehr.
    Wer schnüffeln will ist im Netz genau richtig. siehe Werbung usw.
    Die Welt ist schön, behandelt sie auch so.

  4. Bruno von Vorkampff-Laue sagt:

    Das Grundgesetz wird unterwandert und die Sammelwut der Behörden unterstützt. Es reicht, die Fiktion von George Orwell 1984 ist keine Fiktion mehr, sondern brutale REALITÄT geworden. Ich wehre mich gegen diese Maßnahmen nach der Devise:

    Wer kämpft verteidigt sein Recht, wer nicht kämpft hat alle Rechte verloren !!!!!

  5. Werner Horstmann sagt:

    Das zeigt mir, daß wir bei der nächsten Europawahl einen agressiven, super Wahlkampf hinlegen müssen, damit sich die Mehrheiten in der EU verändern.
    Ich werde mich als Kandidat bewerben, aber zunächst mache ich noch Kommunalwahlkampf in S-H.

  6. Fidel sagt:

    Hier ein Demoaufruf für Dresden am 14. April: http://www.youtube.com/watch?v=wPa-pRMNFtI

  7. harryteltow sagt:

    Gleiches Recht für alle?
    Wenn es nicht mehr zutrifft, ist unsere Demokratie in Gefahr !
    Hiermit arbeiten unsere Politiker immer mehr auf eine Diktatur hin:
    Das hatten wir schon in der DDR !
    Das wollen wir nicht – deshalb NEIN zu solchen Gesetzesvorschlägen !

  8. Herbert Roller sagt:

    My home is my castle! Was ich privat mache ist meine Sache!

  9. Pingback: Neue Rundschau » Proteste gegen Neuregelung des Telekommunikationsgesetzes

  10. Pingback: Aufruf zum Widerstand gegen Bestandsdatenauskunft | KIM SQUAD

  11. Karin Fischer sagt:

    Ich bin bereit Ausnahmen zu akzeptieren wenn es um Kinderpornographie geht, Mord oder schwere Gewaltverbrechen geht.

    Ich bin aber nicht bereit, dass private Passwoerter und Daten von mir weitergegeben und ausspioniert werden.

    Auf gar keinen Fall an private Firmen, Staatsdienste ohne richterlichen Bescheid.

  12. Gregor Mierdel sagt:

    Meine Begründung für den Protest ist einfach. Es geht schlicht und ergreifend niemanden etwas an was ich in meinem Privaten Räumen tue. Die Privatsphäre gilt es zu schützen . Bedingungslos.

    • Berliner Bär sagt:

      Was du in geraubten Räumen tust schon, nicht aber was du in deinem Intimsbereich, zu dem ich deinen Wohnraum zähle, schon. Ansonsten stimme ick Deinem Post bedingungslos zu.

  13. netzhocker sagt:

    Und hier ist meiner.

    http://www.youtube.com/watch?v=D7D4LQzvlK4

    Gruß
    @netzhocker

  14. johannes sagt:

    Dieses Video produzierte ich, unmittelbar nachdem ich von dem ganzen gelesen hattewww.youtube.com/watch?v=kd3j4gyemaE

  15. eigensinn83 sagt:

    Es geht los mit https://t.co/9MvjYQjdti , die darauf folgenden Videos sind im Tweet, den ich als „Website“ angegeben habe. Ja, sie gehören zusammen. Und ja, ich bin WIRKLICH so aufgebracht…! ;-)

  16. Jens Stomber sagt:

    In der Zuordnung von Telekommunikationsnummern zu ihren Anschlussinhabern liegt ein Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Demgegenüber liegt in der Zuordnung von dynamischen IP-Adressen ein Eingriff in Art. 10 Abs. 1 GG.
    Vorausbezahlte Mobilfunkkarten müssen ohne Zwang zur Identifizierung wieder anonym erhältlich sein.
    Der Staat darf die Anonymität der Telekommunikation und Internetnutzung nur mit richterlicher Genehmigung aufheben, und zwar nur zur Verfolgung schwerer Straftaten sowie zum Schutz von Leib oder Leben. Staatsbeamte dürfen keinen direkten Online-Datenzugriff haben. Geheimdienste dürfen in keinem Fall Zugriff erhalten.

    http://www.youtube.com/watch?v=fOUAZw6plak

  17. tina sagt:

    Viele Stimmen gegen die Bestandsdatenauskunft – auch in Bayern. Mach mit!

    https://www.youtube.com/playlist?list=PLs9RVI2WMn4pYwqN_Pgzm3HSOZvumQQP8

  18. Bernhard Hanakam sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=dz0SFO1hDms

    Da kann ich doch nicht nein sagen.

Kommentare sind geschlossen.